Vorjahressieger Vantornout verhindert Schweizer Triumph

Der Auftakt zur EKZ CrossTour bot für alle etwas. Der Nebel am Vormittag, die zwischenzeitlichen Regenschauer am Nachmittag und der Sonnenschein während des Kids-Cross am Mittag sorgten für anspruchsvolle Verhältnisse. Am Ende holten sich die U23-Weltmeisterin Annemarie Worst bei den Frauen Elite und Klaas Vantornout bei den Herren Elite die Tagessiege in den beiden Hauptrennen. Der Zuger Nicola Rohrbach verpasste den ersten Schweizer Elitesieg auf der Badener Baldegg als Zweiter äusserst knapp. Insgesamt waren 663 Athletinnen und Athleten im Einsatz. Ein Drittel davon alleine beim Kids-Cross. (mehr …)


Holen sich die Schweizer erstmals den Sieg in Baden?

Wenn sich die Radquerfamilie am kommenden Sonntag, 17. September, in Baden an der EKZ CrossTour trifft, dann wird die Baldegg auch zum Treffen von Familien und Freunden. Denn neben packendem Sport gibt es viele weitere Gründe, den Sonntagsausflug von Gross und Klein auf die Baldegg zu planen. Neben der Hoffnung auf den ersten Schweizer Sieg im siebten Anlauf beschäftigen sich die Organisatoren aber auch mit finanzielle Hürden. (mehr …)


Dagmerseller Radquer steht vor Finalissima

Nach 42 Austragungen ist Schluss. Am 26. Dezember 2017 werden die Radquer-Cracks am Dagmerseller Chrüzberg ein letztes Mal für Furore sogen. Mit dem internationalen Radquer Dagmersellen verliert der Schweizer Rennkalender ab 2018 eines der spektakulärsten Querfeldeinennen. Insgesamt 42 Mal wurde das Traditionsrennen seit 1975 ausgetragen. Dazu gehören auch drei Schweizermeisterschaften in den Jahren 1992, 2006 und 2016.

(mehr …)


Taramarcaz und Egger-Achermann holen einen weiteren Titel

Der Walliser Julien Taramarcaz gewann zum vierten und Jasmin Egger-Achermann zum siebten den Titel in der Eliteklasse im Radquer. Bei winterlichen Bedingungen boten alle Titelkämpfe Spannung pur von Anfang bis zum Ende am zweiten Tag der Radquer Schweizer Meisterschaft in Dielsdorf. (mehr …)


Freiburghaus lässt sich ins Meistertrikot einkleiden

Der Berner Sepp Freiburghaus holt sich an den Radquer Schweizer Meisterschaften in Dielsdorf bei eisigen Temperaturen und schneebedecktem Boden den ersten Titel. Der ehemalige Spitzenbiker bezwang im Rennen der Masters Jonas Bauman im Sprint. Platz drei ging an Damiano Barloggio.

Die weiteren Titel holten sich Pius Stucki (40+) und Carlo Schmid (50+). Das Finale des Schweizer Schülercups wurde eine Beute des Winterthurers Finn Treudler. Er war der einzige Junge, welcher die beiden starken Mädchen Prisca Jaquet und Fabienne Kipfmüller einholen konnte. Treudler gewann ebenfalls die Gesamtwertung des Schweizer Schülerucps. Jekami-Sieger wurde Daniel Humm. (mehr …)


Offener denn je

Am kommenden Samstag und Sonntag, 7. und 8. Januar 2017, stehen die Schweizer Meisterschaften im Radquer auf der Pferderennbahn in Dielsdorf auf dem Programm. Die Ausgangslagen in allen Kategorien ist offener denn je. Da kaum ein klarer Favorit an der Startlinie stehen wird, ist grossartiger Crosssport garantiert. (mehr …)


EKZ CrossTour Meilen: Tagessiege an Meisen und Majerus – Gesamtsiege an Wildhaber und Koller

Sowohl Marcel Wildhaber bei den Herren als auch Nicole Koller bei den Frauen konnten ihre Führungsposition verteidigen und somit die ersten Schweizer Gesamtsiege bei der Elite sichern. Im Kampf um den Tagessieg triumphierte bei den Herren der Deutsche Marcel Meisen, der sich knapp vor Schweizermeister Lars Forster durchsetzen konnte. Dritter wurde mit Sascha Weber ein weiterer Deutscher. Bei den Frauen gewann in Meilen die Luxemburgerin Christine Majerus vor Caroline Mani aus Frankreich und der Schweizerin Lise-Marie Henzelin. (mehr …)


Kommt es zum ersten Schweizer Gesamtsieg?

Zum zweiten Mal in Folge trägt die Radquerserie EKZ CrossTour ihr entscheidendes Finalrennen auf der Meilemer Allmend aus. Dabei stehen am 2. Januar 2017 die heimischen Fahrerinnen und Fahrer im Fokus. Die Gesamtführenden Nicole Koller und Marcel Wildhaber sowie die Gesamtzweite Jasmin Egger-Achermann treten mit grossen Chancen auf den Erfolg im Endklassement an. Es wären die ersten Schweizer Siege in der Gesamtwertung der EKZ CrossTour. (mehr …)


Siege für Forster und Egger-Achermann

Die Bedingungen für das 41. Dagmerseller Radquer waren aussergewöhnlich und ähnelten eher einem Strassen- als einem Radquerrennen. Das schöne Wetter und der trockene Boden sorgten für sehr schnelle Rennen. Im Rennen der Herren Elite führte dies dazu, dass bis zur zweitletzten Runde noch fünfzehn Fahrer um den Sieg mitkämpfen konnten, den sich am Ende schliesslich Schweizermeister Lars Forster sicherte. Anders bei den Frauen: Hier realisierte Jasmin Egger-Achermann einen ungefährdeten Solosieg. (mehr …)