Van Kessel und Bakker gewinnen in Pfaffnau



Beim zweiten internationalen Radquer in Pfaffnau präsentierte sich das Wetter ganz im Gegenteil zur ausgezeichneten Startliste im Rennen der Herren Elite nicht von seiner besten Seite. Der Regen verwandelte den ohnehin schon anspruchsvollen Rundkurs in eine regelrechte Rutschpartie und verlangte von den Rennfahrern alles ab. Ganz zur Freude der anwesenden Zuschauern natürlich. Diese wurden mit Radquersport vom Feinsten verwöhnt und konnten das gebotene Spektakel in vollen Zügen geniessen.

Das Rennen der Elite Herren wurde mit viel Spannung erwartet. Schliesslich standen mit Marcel Wildhaber und Corne van Kessel zwei Top-10-Fahrer der kürzlich ausgetragenen Europameisterschaften. Aber auch Namen wie Sascha Weber, Wietse Bosmans, Simon Zahner, Lukas Flückiger, Nicola Rohrbach oder Severin Sägesser liessen auf ein hochkarätiges Rennen hoffen. Der Regen trug schliesslich ebenfalls seinen Beitrag zu einem packenden Rennen bei.

Starkes Duo Weber/van Kessel

Bereits in der zweiten von acht Runden konnte sich mit Sascha Weber und Corne van Kessel ein starkes Duo absetzten. Kontinuierlich bauten die beiden ihren Vorsprung aus und bald war klar, dass einer von ihnen das Cross-Race in Pfaffnau gewinnen würde. Dahinter folgte mit den Schweizern Severin Sägesser und Marcel Wildhaber ein weiteres Duo, bei welchem sich am Ende Wildhaber durchsetzen konnte und mit diesem dritten Rang auch zufrieden war. „Um ganz vorne zu sein hat heute einfach etwas gefehlt. Es war sehr hart und solche Bedingungen sind normalerweise nicht das, was ich bevorzuge. Dennoch bin ich zufrieden und hoffe, dass ich in Hittnau bei der EKZ CrossTour im ähnlichen Stil weiterfahen kann“, erzählte Marcel Wildhaber nach dem Rennen. Etwas, was natürlich auch die beiden Erstplatzierten in Hittnau vorhaben. „In Mailand war ich Dritter, heute in Pfaffnau Zweiter, also werde ich morgen in Hittnau gewinnen“, liess der Deutsche Sascha Weber lachend verlauten. „So wie es aussieht, wird es nun die ganze Nacht regnen und morgen erwartet uns nochmals ein sehr hartes Rennen“, so Weber weiter. Der Niederländer Corne van Kessel hat beim dritten Lauf der EKZ CrossTour in Hittnau die Chance, sein Rennwochenende in der Schweiz perfekt zu machen. „Es war sehr hart heute und Sascha war ein starker Gegner. Ich musste den richtigen Moment abwarten, bis ich die entscheidende Attacke setzen konnte. Nun hoffe ich, dass mir in Hittnau eine ähnliche Leistung gelingt.“

Zufriedener Lokalmatador

Ganz zur Freude der heimischen Fans präsentierte sich Lokalmatador Lukas Winterberg. Mit einer starken Leistung lag er lange auf Position Fünf und klassierte sich nach einem unglücklichen Sturz auf der letzten Runde noch auf Platz sieben. „Ich wäre gerne Fünfter geblieben aber am Ende geht das für mich in Ordnung. Mein Ziel war die Top-10 und das habe ich geschafft. Zudem war es einmal mehr eine tolle Stimmung zu Hause vor meinem Publikum zu fahren.“

Tina Züger beste Schweizerin

Auch bei den Elite Frauen gab es ein Podest mit Schweizer Beteiligung. Mit einem holländischen Sieg und einem dritten Platz für die Schweiz hatte dieses Podest gewisse Parallelen mit jenem der Elite Herren. Die Niederländerin Manon Bakker gwann das Rennen souverän vor der Slowakin Tatiana Jasekova und als Dritte schaffte Tina Züger den Sprung aufs Podest.

Link:
Resultate 2. Cross-Race Pfaffnau
Trailer Cross-Race Pfaffnau

Text: Thomas Winterberg
Photos: Chris Roos (Actionbilder) und Nadja Gwerder (Podiums)