Zahner und Flückiger fordern den Vorjahressieger Falenta



Nyon lädt am Samstag, 3. Dezember, zum ersten Mal zu einem internationalen Radquer. Simon Zahner ist dabei der grosse Favorit beim Rennen der Elite Herren, trifft dabei aber auf den französischen Vorjahressieger des nationalen Rennens Aloïs Falenta und Lukas Flückiger.  

Nur noch fünf Tage zum ersten internationalen Radquer in Nyon. Die Vorbereitungen des VC Nyon um den Präsidenten Jean-Paul Savary laufen auf Hochtouren. Dabei gilt es nun die Vorgaben für ein UCI-Rennen der Kategorie C2 zu erfüllen für das Rennen beim „centre sportif de Colovray“.

Der Vorjahressieger Aloïs Falenta trifft dieses Jahr auf harte Konkurrenz. Simon Zahner, einer der drei internationalen Spitzenfahrer aus der Schweiz, gilt auf dem Papier als der Fahrer, den es zu schlagen gilt. Doch Falenta und Zahner werden sich gegen weitere prominente Namen durchsetzen müssen. Der zweifache Schweizer Meister Lukas Flückiger, der SM-Dritte Nicola Rohrbach oder der mehrfache US-Meister Jonathan Page sind ebenfalls heisse Kandidaten für das Podest.

Klare Rollenverteilung bei den Frauen

Bei den Frauen ist die Rollenverteilung klar: Jasmin Egger-Achermann, ist die klare Favoritin. Die sechsfache Schweizer Meisterin zeigt bereits das ganze Saison starke Leistungen und gewann vor etwas mehr als zwei Wochen das Flückiger Cross in Madiswil auf eindrückliche Art und Weise. Die junge Französin Évita Muzic und Olivia Hottinger können Egger-Achermann wohl am ehesten noch fordern. Zudem gibt die ehemalige U23-MTB-Weltmeisterin Ramona Forchini ihr Debut im Raduqer.

In allen Kategorien sind bisher 120 Fahrerinnen und Fahrer eingeschrieben. Nachmeldungen sind am Renntag möglich. Da am Sonntag gleich noch das internationale Rennen in Sion folgt, lohnt sich eine Reise in die Romandie aus der Deutschschweiz gleich dopplet.

Text: Bertrand Duboux/Christian Rocha
Photos: Christophe Haenggeli/VC Nyon

Links:
Startlisten
Tagesprogramm und weitere Infos