Schweizer Siege durch Nicole Koller und Marcel Wildhaber



Das 55. Internationale Radquer in Steinmaur endete mit zwei Schweizer Siegen. Nicole Koller gewann das C1-Rennen der Frauen – ihr erster Sieg auf internationaler Ebene! Bei den Elite Herren setzte sich Marcel Wildhaber im Zweisprint gegen Simon Zahner durch.

Nicole Koller: «Attackieren statt warten»

Bei den Elite Frauen präsentierte sich die Ausgangslage extrem offen. Gut acht Fahrerinnen konnten sich berechtigte Hoffnungen auf den Sieg machen. So gestaltete sich die Anfangsphase im über sechs Runden führenden Rennen auch total spannend.  Die Schweizerinnen Jasmin Achermann-Egger, Nadja Grod, Nicole Koller und Lara Krähemann bildeten zusammen mit Nadja Heigl (Ö), Evita Muzic (Fra), Allegra Arzuffi (Ita) und Martina Mikulaskova (Cze) eine Spitzengruppe.

Nach einer Tempoverschärfung von Jasmin Egger-Achermann zersplitterte die Gruppe ein erstes Mal. Doch als Nicole Koller Mitte der dritten Runde vehement attackierte, blieben nur noch Egger-Achermann und Heigl übrig. Die ehemalige U19-MTB-Weltmeisterin fuhr fortan alleine an der Spitze, allerdings mit kaum mehr als fünf Sekunden Vorsprung auf das Verfolgerduo. Koller konnte die angeschlagene Pace voll durchziehen und am Ende ihren Vorsprung ausbauen. Die 19-Jährige zeigte sich überglücklich nach ihrem ersten Sieg auf internationalem Niveau: «Ich freue mich sehr. Heute konnte ich richtig mit Druck fahren. Da ich wusste, dass ich in einem Sprint keine Chance hätte, wollte ich nicht abwarten.»

Wildhaber zum Dritten

Wie bei den Frauen war auch das Rennen der Herren durch die extrem schnelle Strecke geprägt. Eine grosse Spitzengruppe liess lange offen, wer am Ende das älteste Radquerrennen der Schweiz für sich entscheiden würde. Die Schweizer Zahner, Wildhaber, Sägesser, Rohrbach und Rüegg fuhren auch noch bei Rennhälfte Rad an Rad mit dem italienischen Meister Bertolini, dem Deutschen Weber und dem Belgier Merlier. In der achten von zehn Runden sorgte der SM-Dritte Rohrbach für die Vorentscheidung: Seine Attacke liess die Spitzengruppe explodieren und es blieben nur noch Zahner, Wildhaber und Bertolini übrig.

Simon Zahner, der ein sehr aktives Rennen fuhr, setzte in der zweitletzten Runde den Konter nach Rohrbachs Attacke. Der gekonterte Rohrbach und auch Bertolini konnten nicht sofort reagieren. Nur Wildhaber konnten mitgehen und übernahm auf den letzten eineinhalb Runden das Tempodiktat. In einem packenden Zweiersprint unterlag Zahner nur knapp gegen seinen Trainingskollegen Wildhaber. Dieser feierte nach 2010 und 2011 seinen dritten Sieg in Steinmaur und freute sich sehr darüber: «Das ist extrem gut für die Moral, denn die letzten Wochen waren für mich nicht ganz einfach. Gesundheitlich war ich stets ein bisschen angeschlagen. Dieser Sieg gibt mir Zuversicht und vor allem auch 80 wertvolle UCI-Punkte.»

Internationales Juniorenrennen eine Beute von Schätti

Bei der U19-Klasse wurde erstmals ein internationales Rennen ausgetragen. Luca Schätti gewann im Alleingang überlegen vor Loris Rouiller und dem Italiener Lorenzo Calloni.

Link:
Resultate 55. Internationales Radquer Steinmaur
Video Frauen Elite
Video Herren Elite

Text: Christian Rocha
Photos: Neli Widmer