Radquer Mettmenstetten zum vierten Mal, aber gleichwohl neu



Bereits zum vierten Mal wird am kommenden Sonntag, den 29. September, in Mettmenstetten im Zürcher Säuliamt ein Radquer ausgetragen. Obwohl also nicht mehr ganz neu, ist an diesem von der IG Radquer Mettmenstetten organisierten Cross-Rennen diesmal einiges anders.

Text & Photos: August Widmer

Das Radquer von Mettmenstetten ist eines der «Crossrennen», welches in den letzten Jahren neu ins Leben gerufenen wurde. Am Sonntag findet es bereits zum vierten Mal statt. Nachdem in den letzten zwei Jahren die Schweizer Meisterschaft der Masters (Senioren) im Mittelpunkt des Anlasses gestanden hatte, wird das Rennen vom 29. September, erstmals als nationale Prüfung durchgeführt. «Die Masters-SM wurde wieder ins Programm des offiziellen Meisterschaftsrennens von anfangs Januar in Baden integriert. So haben wir nun die Möglichkeit, mit einer nationalen Prüfung allen Querfahrern eine Startgelegenheit bieten zu können», erklärt OK-Präsident Andreas Fuhrer den Wandel des Rennens im Säuliamt.

Startgelegenheit für alle Lizenzfahrer

Mit dem auf der bewährten Strecke durchgeführten Rennen geben gemäss Fuhrer die Mettmenstetter damit auch Gegensteuer zum Verschwinden von weiteren Querfeldein-Rennen in der Schweiz: «Obwohl im Februar die Weltmeisterschaften in der Schweiz stattfinden, ist der hiesige Querkalender sehr dünn. Mit der Aufwertung zu einem nationalen Anlass, können wir nun allen Lizenzfahrern eine Startgelegenheit bieten». Angeführt von Vorjahressieger Severin Sägesser haben sich denn auch etliche Spitzenfahrer für das Hauptrennen der Kategorie A, zu dem am Sonntagnachmittag um 14.15 Uhr gestartet wird, gemeldet.

Unter den gemeldeten Fahrern befinden sich auch einige Mitglieder der IG Radquer Mettmenstetten. So startet Felix Stehli erstmals in der Kategorie A. Zusammen mit den Gebrüdern Samparisi aus Italien dürfte der Lokalmatador der gefährlichste Gegner von Vorjahressieger Sägesser sein. Wie in den vergangenen Jahren gilt das Rennen von Mettmenstetten auch als Zürcher Kantonalmeisterschaft und als Meisterschaft des Internationalen Bodensee-Verbandes IBMRV.

Ein Herz für den Nachwuchs

Die Organisatoren freuen sich auch über eine rege Beteiligung in den übrigen Kategorien. Besonders am Herzen liegt dem Veranstalter der Nachwuchs, der im «Kids-Rennen» sowie in den Schüler-Kategorien Startgelegenheiten erhält. Zahlreich haben sich auch die Frauen zur Teilnahme gemeldet. Bei ihnen ist ein steigendes Interesse an den Querfeldeinrennen festzustellen. Auch beim «Cross für Alle» zeichnet sich ein schönes Teilnehmerfeld ab. Dieses «Jedermanns-Rennen», für das sich auch Frauen gemeldet haben, eröffnet um 10 Uhr den am südöstlichen Dorfausgang von Mettmenstetten beim Weidhof stattfindenden abwechslungsreichen Renntag.

Links:
Tagesprogramm und weitere Infos
Startlisten
Website Radquer-Mettmenstetten