Im Fokus: Mourey, seine Herausforderer und Egger-Achermann



Am kommenden Stephanstag ist es wieder soweit: Der Radquersport wird den Dagmerseller Chrüzberg fest im Griff haben. Mittendrin der Rekordsieger aus Frankreich, Francis Mourey, der sich gegen eine Horde starker Schweizer wehren muss. Bei den Frauen geht die Gunzwilerin Jasmin Egger-Achermann als grosse Favoritin an den Start.

Bereits zum 41. Mal findet am 26. Dezember das traditionelle Radquer am Dagmerseller Chrüzberg statt. Nachdem im letzten Winter am 9. und 10. Januar die Schweizer Meisterschaften im Radquer nach 1992 und 2006 zum dritten Mal in Dagmersellen ausgetragen wurden, findet in dieser Saison wieder vieles zu seinem gewohnten Rhythmus.

Alle gegen Rekordsieger Mourey

Im Rennen der Herren Elite zeichnet sich ein spannender Wettkampf ab. Angeführt wird das Starterfeld vom französischen Cross-Spezialist Francis Mourey. Die starke Schweizer Konkurrenz wird allerdings dafür sorgen, dass Mourey für einen möglichen neunten Sieg hart kämpfen muss. Mit Lukas Flückiger, Nicola Rohrbach und Severin Sägesser stehen drei der derzeit stärksten Schweizer am Start. Der Schweizer Meister Lars Forster kehrt nach einer Schulteroperation und der damit verbundenen längeren Trainings- und Rennpause an den Ort seines Titelgewinns zurück. Der Belgier Yorben van Tichelt gehört ebenfalls zu den grossen Herausforderern Moureys.

Aus lokaler Sicht steht Lukas Winterberg im Fokus. Bei seinem Heimrennen sind ihm in den letzten Jahren immer wieder ausgezeichnete Leistungen gelungen. Nach seinem 25. Rang am Weltcup in Namur am vergangenen Sonntag tritt der Roggliswiler mit gesteigertem Selbstvertrauen an. Winterberg weiss, dass ihm die Strecke liegt und er noch einen weiteren Vorteil auf seiner Seite hat: «Die Stimmung in Dagmersellen ist immer etwas Besonderes. Die Zuschauer tragen mich förmlich den Anstieg hoch.»

Jasmin Egger-Achermanns unglaubliche Serie

Die grössten Hoffnungen auf einen Luzerner Sieg beim internationalen Radquer von Dagmersellen darf man sich vor allem in der Kategorie der Elite Damen machen. Die sechsfache Schweizer Meisterin Jasmin Egger-Achermann befindet sich derzeit in einer ausgezeichneten Verfassung. Sie stand in den letzten sieben Rennen der Saison jeweils auf dem Podest. In Madiswil und Nyon konnte die zweifacher Mutter gar den Sieg einfahren. «Ich bin selber überrascht, wie gut es im Moment läuft“, sagt Jasmin Egger-Achermann und deutet damit an, dass sie ihre Podestserie keineswegs als Selbstverständlichkeit betrachtet. Die 27-Jähirge strebt am Stephanstag nach ihrem dritten Saisonsieg. Dies wäre nach 2008 und 2009 zugleich ihr dritter Triumph am Chrüzberg.

Neu auch mit JEKAMI und Kids-Cross

Neben vielem Bewährtem gibt es in diesem Jahr in Dagmersellen noch zwei grosse Neuheiten: zum ersten Mal gibt es Startmöglichkeit für die „Jedermänner/frauen“ und für die Kids.

Links:
Startlisten alle Kategorien
Tagesprogramm und weitere Infos

Text: Thomas Winterberg
Photo: Chris Roos (Cover)