Internationales Feld – Schweizer Triumphe



Hittnau, 2. Januar 2021 – Anders als gewohnt aber nicht minder spannend – am heutigen Berchtoldstag fand das Finalrennen der EKZ CrossTour in Hittnau statt. Der Schweizer Kevin Kuhn entschied das Rennen der Herren vor Timon Rüegg und Lars Forster für sich und sicherte sich so auch den Gesamtsieg der Tour. Bei den Frauen setzte sich Christine Majerus (LUX) durch. Gesamtsiegerin wurde Nicole Koller.

155 Fahrerinnen und Fahrer aus 12 Nationen nahmen die anspruchsvolle Strecke rund um den alten Schlossberg in Hittnau unter die Räder. Coronabedingt wurden nur die drei Rennen der Kategorien U19, Frauen und Herren ausgetragen.

Majerus punktet – Koller verteidigt Gesamtsieg
Die Luxemburgerin Christine Majerus entschied das Rennen der Frauen für sich. Mit knapp 25 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Elisabeth Brandau (GER). EKZ CrossTour Rekordhalterin Eva Lechner (ITA) (7 Tagessiege 1 Gesamtsieg) fuhr auf Platz drei. Nach einem Sturz in der letzten Runde musste sie ihren hartumkämpften zweiten Platz hergeben. Die Schweizerin Nicole Koller fuhr auf Platz 5 und konnte sich so den Gesamtsieg in ihrer Kategorie sichern. «Ich freue mich sehr, dass es für diesen Sieg gereicht hat, obwohl ich mit meiner heutigen Leistung nicht ganz zufrieden bin», meint Koller nach dem Rennen. Beste U19 Juniorin wurde die Appenzellerin (AR) Monique Halter. Sie fuhr auf den starken neunten Schlussrang.

Tagessieger und auch gleich Gesamtsieger
Äusserst zufrieden mit seiner Leistung zeigte sich Kevin Kuhn. Der Silbermedaillengewinner der U23-WM lieferte sich mit Lars Forster (CH), Timon Rüegg (CH), Loris Roullier (CH) und dem Belgier Lander Loockx einen spannenden Spitzenkampf bis zum Schluss. «Es war ein hart umkämpftes Rennen, drum freue ich mich nun sehr, dass es zum heutigen Sieg gereicht hat», meint Kuhn. Er sicherte sich mit dem heutigen Podestplatz auch gleich die Gesamtwertung der EKZ CrossTour. Auf den zweiten Platz fuhr Timon Rüegg dicht gefolgt vom amtierenden Schweizer Meister Lars Forster. Aufgrund einer Rückenverletzung konnte der Gesamtleader Vincent Baestaens (BEL) in Hittnau nicht antreten. Und so war zum Schluss das Siegerpodest der Gesamtwertung identisch mit jener der Tageswertung.

U19 – Exploit in letzter Minute
Mit dem dritten Schlussrang wurde der Berner Oberländer Nils Aebersold seiner Favoritenrolle als Gesamtsieger gerecht und sicherte sich den Pokal. Den Tagessieg holte sich der Wiesendanger Finn Treudler, gefolgt vom Tschechen Pavel Jindrich. Jindrich führte das Feld von Beginn weg an, doch Treudler griff im letzten Anstieg nochmals an, zog an Jindrich vorbei und fuhr mit knapp 40 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Keine Zuschauer aber dennoch gute Stimmung auf dem Renngelände
Publikum gab es an diesem Samstag keines an der Strecke, doch die rund 50 Helferinnen und Helfer des VC Hittnau sorgten für gute Stimmung. OK-Präsident Thomas Frei zeigte sich so auch zufrieden, man sei bereit für die Schweizermeisterschaften am 10. Januar. Diese finden wiederum am Schlosshügel in Hittnau statt.

Während der nächste Radquer-Wettkampf feststeht, ist die Zukunft der CrossTour noch ungewiss. Denn der langjährige Presentingpartner EKZ verlängert seinen Vertrag als Namensgeber und Hauptsponsor nach sieben Jahren nicht mehr. «Wir sind extrem dankbar für das enorme Engagement und Commitment der EKZ während zehn Jahren im Schweizer Radquersport. Ohne EKZ hätte der Radquersport in der Schweiz keinen solchen Aufschwung erlebt», ist OK-Präsident der EKZ CrossTour überzeugt. Nun geht es an die Suche für neue Partner. Obwohl sich diese als schwierig erweist, zeigt sich Rocha zuversichtlich: «Die CrossTour verbindet Breiten-, Nachwuchs- und Leistungssport, bietet attraktive Publikumsevents und viel Medienpräsenz, so ist sie ein spannendes Produkt für Partner und Sponsoren».

Links:
Ranglisten
Gesamtklassement
Sponsoren & Partner 

Bilddownload: https://ekz-crosstour.ch/medien/
Videodownload: https://1drv.ms/u/s!AqLWG0sDrfL_8hfAoqvNBLhLE7vq?e=oww8Jj