Favoritensiege an der EKZ CrossTour Bern



Das Rennwochenende im Berner Freibad Weyermannshaus mit den Wettkämpfen der EKZ CrossTour und den Side-Events «Allianz Gravel Ride & Race» wurde am Sonntagnachmittag mit Favoritensiegen durch den Belgier Michael Vanthourenhout und die Niederländerin Denise Betsema abgeschlossen.

Sowohl im Rennen der Elite Herren als auch in jenem der Elite Frauen gab es bereits früh rennentscheidende Momente. An Spannung verloren die Wettkämpfe deswegen aber keineswegs. Besonders packend war die Entscheidung im Rennen der U19, wo sich der Schweizer Nils Aebersold mit einem grandiosen Sieg selber überraschte.

Michael Vanthourenhout siegt und drei Schweizer fahren in die Top-10
Das Rennen der Elite Herren blieb zunächst hart umkämpft. Das Tempo war horrend und bis in die fünfte von neun Runden konnte sich niemand entscheidend absetzen. Aus Schweizer Sicht waren mit Kevin Kuhn, Timon Rüegg und Loris Rouiller erfreulicherweise gleich drei Fahrer vorne mit dabei. Schlussendlich war es dann aber der belgische Favorit Michael Vanthourenhout, der nach einer Attacke einen ungefährdeten Sieg nach Hause fahren konnte. Entsprechend gross war seine Freude im Ziel. «Die Strecke in Bern gehört zu meinen Lieblingsstrecken. Ich kannte sie aus dem Weltcup und wollte hier unbedingt wieder fahren. Und natürlich ist es umso schöner, wenn man dann auch gleich noch gewinnen kann.» Hinter dem Sieger sorgte Vincent Baestaens im Sprint gegen den Spanier Felipe Orts Lloret für einen belgischen Doppelsieg. Die Schweizer Kevin Kuhn (7.), Loris Rouillier (9.) und Timon Rüegg (10.) fuhren alle in die Top-10. Im Ziel analysierte Kevin Kuhn seine Leistung. «Das Resultat ist sicher ein gutes aber mit meiner Leistung bin ich trotzdem nicht ganz zufrieden», erklärt der beste Schweizer. «Nach einem guten Start verlor ich einige Plätze und musste mich immer wieder nach vorne kämpfen. Das kostete leider etwas Kraft, die mir im Finale dann fehlte.» Der Belgier Vincent Baestaens, der bereits in Baden Zweiter wurde, durfte sich nach dem Rennen als neuer Leader der EKZ CrossTour einkleiden lassen. «Ich hatte Probleme mit dem Rad und Michael war heute sicher der Stärkste. So gesehen bin ich zufrieden und freue mich, im Leadertrikot zu sein. Ich hoffe, dass das Rennen in Meilen stattfinden und ich das Trikot verteidigen kann.»

Denise Betsema profitiert von Malheur
Die Vorentscheidung im Rennen der Elite Frauen fiel bereits in der ersten Runde. Perrine Clauzel und Anna Kay kamen sich an zweiter und dritter Stelle liegend im Steilhang in die Quere und so hatte die Führende Denise Betsema auf einen Schlag mehrere Meter Vorsprung. Die Niederländerin dachte gar nicht daran, sich einholen zu lassen, zog durch und feierte einen souveränen Sieg. «Ich bin sehr glücklich mit dem Sieg auch wenn es zwischendurch sehr hart war. Dafür konnte ich stets meine Linie fahren und kam ohne Zwischenfall durch.» Nicole Koller beendete das Rennen als beste Schweizerin auf dem fünften Rang und durfte sich danach als Führende ins grüne Leadertrikot der EKZ CrossTour einkleiden lassen. «Nach den gestrigen Mountainbike-Europameisterschaften waren meine Beine heute zu Beginn noch nicht sehr frisch. Deshalb brauchte ich zunächst einen Moment, um ins Rennen zu kommen und musste das Feld danach von hinten aufrollen. Entsprechend bin ich mit meinem Resultat sicher sehr zufrieden und werde schauen, wie meine Planung für die nächsten Monate aussieht. Wenn alles passt, möchte ich in Meilen aber auf jeden Fall um den Gesamtsieg mitfahren.»

Nils Aebersold gewinnt das stark besetzte Juniorenrennen
Einen tollen Schweizer Sieg gab es am Sonntagmittag im Rennen der Herren U19. Als einer der Favoriten sorgte der Tscheche Matyas Kopecky schon früh für ein hohes Tempo und lag bei Rennhälfte alleine an der Spitze. Ein Hinterraddefekt nahm dem Tschechen dann aber alle Siegchancen und so befanden sich dann plötzlich der Franzose Pierrick Burnet und der Schweizer Nils Aebersold mitten im Kampf um den Tagessieg. Aebersold ging das Finale geschickt an und gewann schlussendlich im Sprint hauchdünn vor Burnet. «Mein Ziel war das Podest und nun habe ich gewonnen. Das ist super», erzählt Aebersold. «Während dem Rennen hatte ich noch ein paar Unstimmigkeiten beim Material und musste deshalb zweimal das Rad wechseln. Danach lief es aber immer besser und kurz vor Schluss konnte ich zur Spitze aufschliessen.» Dank diesem Sieg ist Nils Aebersold auch neuer Leader in der Gesamtwertung. Mit Maxime Lhomme klassierte sich als Dritter ein weiterer Schweizer auf dem Podest.

Packende Rennen beim Nachwuchs
Der Franzose Baptiste Grégoire gewinnt das Rennen der U17 Jungs vor Mauro Hassler und Alexandre Binggeli. Grégoire konnte sich bereits in der ersten Runde absetzen und absolvierte danach alle fünf Runden alleine an der Spitze. Im Kampf um das grüne Führungstrikot der EKZ CrossTour konnte der Franzose nach seinen Siegen in Baden und Bern den Vorsprung weiter ausbauen. Bei den U17 Mädchen Jana Glaus die Schnellste. Auch sie feierte nach Baden in Bern ihren zweiten Sieg. Hinter Glaus klassierten sich in Bern die Italienerin Valentina Corvi und Muriel Furrer auf den weiteren Podestplätzen. Damit konnte auch Jana Glaus ihre Führung in der Gesamtwertung festigen.
In der Schülerkategorie U13/U15 liess Anja Grossmann den Jungs im Rennen keine Chance. Nur knapp die Hälfte des Handicaps konnten die besten drei Jungs aufholen. Nach vier Runden klassierten sich Benedikt Benz (GER), Enzo Lesueur (FRA) und Tobias Hofmann mit knapp 47 Sekunden Rückstand hinter Grossmann. Nach Baden war dies der zweite Sieg für Grossmann, die damit ihre Führung in der Gesamtwertung vor Benedikt Benz festigen konnte. Enzo Lesueur und Tobias Hofmann folgen punktgleich auf Rang drei.
Im ersten Rennen des Tages, jenes der Kategorie “Cross für alle” war am Ende Damiano Barloggio der Schnellste. Er setzte sich im Rennen über vier Runden knapp vor Mario Niederöst und Sebastian Zimmer durch. Während Niederöst bereits im ersten Rennen der EKZ CrossTour in Baden Zweiter wurde, feierte Barloggio nach Rang drei in Baden nun einen schönen Sieg in Bern. Damit löst er Valentin Stehli in der Gesamtwertung ab. Nach dem Sieg in Baden klassierte sich Stehli in Bern auf dem vierten Rang. Bei den Frauen feierte Larissa Rossner einen deutlichen Sieg vor Alexandra Bähler und Melanie Bohn. Damit übernahm sie gleichzeitig auch die Führung in der Gesamtwertung. Bohn in dieser Wertung neu Zweite und die bisherige Leaderin Rahel Burkhard folgt neu auf Platz drei.

Teilnehmerrekord und zufriedener OK-Präsident
Wer am Sonntag vor Ort sein wollte, musste sich gemäss Covid-19-Schutzkonzept online registrieren. So waren am Sonntag total 2’156 Personen auf dem Renngelände anwesend. Dazu zählten nebst den Zuschauern auch sämtliche Betreuer sowie die Teilnehmenden der Wettkämpfe. Die Schutzmass-nahmen wurden befolgt und entsprechend zufrieden zeigte sich OK-Präsident Christian Rocha am Sonntagabend. «Am Samstag konnten wir beim Allianz Gravel Ride & Race einen neuen Teilnehmer-rekord verzeichnen und auch der Sonntag war toll. Die Ausgangslage war nicht einfach und wir sind stolz, dass wir den Event trotz der Umstände im Zeichen des Sports durchführen konnten.»

zu den Resultaten

Re-Live-Videos der Rennen:
Elite Herren
Elite Frauen
Herren U19

Bilder Sam Buchli (Gravel-Ride) & Steffen Müssiggang