Familienfest mit Sport, Streetfood, Velo-Expo & Kids-World



Am kommenden Sonntag, 1. Oktober, macht die Schweizer Radquerserie EKZ CrossTour erstmals halt in Bern. Die Crosspremiere in der Bundesstadt bringt neben packendem Sport und grossen sportlichen Aushängeschildern noch viele weitere Attraktionen. Das Freibad Weyermannshaus im Westen Berns soll zum Festplatz für die ganze Familie werden.  

Radquer, Streetfoodfestival, Velo-Expo und Kids-World! Eine breite Palette an Attraktivitäten wartet am kommenden Sonntag auf die Teilnehmer und die Besucher im Freibad Weyerli. Denn neben spannendem Sport gibt es sieben verschiedene Foodstände und eine Ausstellung mit zehn Velohändlern aus Bern und der Region. Besonders spannend wird es auch für Kinder. Denn neben den Kids-Cross-Rennen, welche für Kinder von drei bis 16 Jahren offen sind, gibt es vor Ort den mobilen Pumtrack der Stadt Bern, einen Geschicklichkeitsparcours, eine Rollenrutschbahn, ein grosser Spielplatz und eine Hüpfburg.

«Bewusst nicht nur ein reiner Sportevent»

Dieser Mix aus Sport- und Gesellschaftsanlass liegt dem organisierenden Verein Radquer Bern denn auch am Herzen, wie OK-Präsident Christian Rocha erzählt: «Ganz bewusst positionieren wir uns nicht nur als reiner Sportevent. Besonders die Kinder und Jugendlichen wollen wir mit unseren Aktivitäten animieren, sich zu bewegen, rauszugehen und die Freude am Radsport auszuleben», erläutert Rocha den Fokus auf den Nachwuchs. Fokussieren tut sich die EKZ CrossTour auch auf die Breitensportler. Diese eröffnen um 9 Uhr am Morgen den Tag mit dem Rennen «Cross für alle». Ein Hobbyrennen, wo auch mit einem Mountainbike gestartet werden kann.

Neff, van Kessel und Flückiger als Aushängeschilder

Das Freibad Weyermannhaus, das grösste künstliche Freibadbecken Europas bietet alles, um auch internationalen Radquersport hautnah mitzuerleben. Im Weyerli werden zum Schluss des Tages die Elite Frauen und Männer um den Sieg bei der Berner Crosspremiere kämpfen. Dabei stechen gleich mehrere Spitzenathleten heraus. Bei den Frauen wagt sich die frischgebackene Bike-Weltmeisterin Jolanda Neff zum ersten Mal in dieser Saison aufs Crossrad. Sie fordert die tschechische Landesmeisterin Pavla Havlikova und die siebenfache Schweizer Meisterin Jasmin Egger-Achermann heraus.

Bei den Herren kommt der grosse Favorit aus den Niederlanden. Corne van Kessel ist die amtierende Weltnummer 5 und realisierte gestern in den USA mit Platz zwei sein bestes Weltcupergebnis. Aus Berner Sicht ruhen die Hoffnungen auf dem Oberaargauer Lukas Flückiger. Der 33-Jährige erreichte vor zwei Wochen einen ausgezeichneten sechsten Rang an der MTB-WM in Australien. Diese Form brachte er mit nach Hause und verpasste vor acht Tagen beim Auftakt der EKZ CrossTour in Baden das Podest als Fünfter nur knapp.

400 Teilnehmende erwartet

Neben Flückiger gibt es bei den Herren gleich mehrere Schweizer, die für einen Podestplatz in Frage kommen. Nicola Rohrbach, Marcel Wildhaber und Simon Zahner gehören ebenfalls zum Favoritenkreis. Da die beiden Sieger in Baden, Annemarie Worst und Klaas Vantornout, in Bern nicht am Start sind, werden zwei neue Leader der EKZ CrossTour gesucht.

Über alle Kategorien verteilt sind kurz vor Anmeldeschluss fast 350 Fahrer gemeldet. Dank der Möglichkeit für Kurzentschlossene, sich am Renntag erst anzumelden, erwartet das OK rund 400 Startende. Nachmeldungen sind am Sonntag vor Ort bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start möglich.

Kandidatur Radquer-Weltcup Bern 2018:

Der Verein Radquer Bern strebt eine Weltcupaustragung im Jahr 2018 an. Erst letzte Woche sind vom internationalen Radsportverband UCI die Bewerbungsunterlagen an die Veranstalter versendet worden. Das OK will bis am 1. Dezember seine Kandidatur für den Weltcup 2018 bei der UCI einreichen.

Im Fall einer Weltcupaustragung würde die Veranstaltung auf zwei Tage ausgedehnt, damit das Konzept mit Kinder-, Nachwuchs- und Breitensportrennen weiterhin gewährleistet wäre.

Links:
Startlisten EKZ CrossTour Bern
Tagesprogramm