Dreikampf zwischen Taramarcaz, Flückiger und Zahner



Beim internationalen Radquer in der Walliser Kantonshauptstadt Sion deutet alles auf ein grosses Duell zwischen Julien Taramarcaz, Lukas Flückiger und Simon Zahner hin!

Das Sittener Radquer findet erneut auf dem Gelände rund um die Kaserne statt und wird vom erfahrenen OK rund um Michel Rey organisiert. Kurzfristig hat sich Julien Taramarcaz für einen Start in Sion entschieden. Dies um wichtige Punkte für die Weltrangliste, in der er tief abgerutscht ist, zu sammeln. Der Vorjahressieger Lukas Flückiger reist mit der Sicherheit nach Sion, dass ihm die Strecke liegt. Nach 2008 gewann der zweifache Schweizer Meister letztes Jahr zum zweiten Mal in Sion und feierte seinen insgesamt zwölften internationalen Sieg.

Flückiger: «Sion ist berechenbar»

Klar, dass der BMC-Fahrer mit guten Erinnerungen nach Sion zurückkehrt: «Ich freue mich auf das Rennen, denn es ist ein Parcours, der mir liegt. Es ist ein berechenbares Rennen und somit kann ich mir auch eine Taktik zurechtlegen und diese versuchen umzusetzen», zeigt sich Flückiger vorfreudig. Dennoch ist sich der Vorjahressieger nicht ganz sicher, wie es um seine Form steht, nachdem er seit seinem Heimrennen Mitte November einen grossen Trainingsblock eingelegt hatte: «Ich erwarte ein Duell gegen Julien Taramarcaz, der auf dem Papier der Stärkste von uns ist, und Simon Zahner.» Doch auch den Belgier Sweeck und Nicola Rohrbach müssen man auf der Rechnung haben, fügt Lukas Flückiger an.

Beim Rennen der Frauen ist die junge Französin Évita Muzic sowie Olivia Hottinger zu favorisieren. Loris Rouiller geht als Topfavorit bei der Kategorie der U19-, Amateur- und Masterfahrer an den Start.

Links:
Startliste
Tagesprogramm und weitere Informationen

Text: Christian Rocha
Photo: Samuel-Camille Dessimoz-Mellet