Betsema und Baestaens erfolgreich in Aigle



Aigle, 7. Oktober 2018 – Der zweite Stopp der EKZ CrossTour führte nach Aigle (VD) in die Westschweiz. Bei den Frauen war die Niederländerin Denise Betsema siegreich. Die Herren lieferten sich bis zum Schluss ein packendes Rennen, welches der Belgier Vincent Baestaens am Ende für sich entscheiden konnte.

Über 450 Fahrerinnen und Fahrer nahmen an der dritten Austragung der EKZ CrossTour in Aigle teil. Im U19/Masters/Elite-Rennen vom Vormittag überzeugte der letztjährige U19-Radquer-Europameister und aktuelle Leader der EKZ CrossTour, Loris Rouiller (Corendon Circus/VC Echallens). Während sich weitere Nachwuchs-Kategorien am Morgen auf die Strecke begaben, trat die Elite der Frauen und Herren am Nachmittag an.

Starke Schweizerin mit an der Spitze

Die WM-Fünfte und EKZ-CrossTour-Leaderin, Elisabeth Brandau (De) startete gut ins Rennen und führte nach dem Startsprint. Doch schon bald übernahm die Niederländerin Denise Betsema das Feld und konnte die Führung bis zum Schluss auf über 30 Sekunden ausbauen. Für Betsema war es bereits der zweite Sieg an diesem Wochenende. Auf Platz zwei fuhr die Tschechin Pavla Havlikova. Vorjahressiegerin und mehrfache britische Meisterin Helen Wyman musste sich mit dem dritten Rang zufrieden geben.
Eine starke Leistung zeigte Nicole Koller aus Schmerikon. Sie fuhr knapp hinter Wyman ins Ziel und ist somit als Vierte die beste Schweizerin des Rennens. Mit dem 13. Gesamtrang wurde zudem Noemi Rüegg (Akros Renfer SA Devo) als beste Juniorin geehrt. Brandau schloss das Rennen auf dem sechsten Schlussrang ab und musste das gründe EKZ-Leadertrikot an Betsema abgeben.

Spannung bis zum Schluss

Das Rennen der Herren blieb bis knapp vor Schluss spannend. So lieferten sich der EKZ CrossTour-Leader David van der Poel (Ned), der Belgier Vincent Baestaens und der Niederländer Corne van Kessel auf der letzten Runde ein erbitterter Kampf. Baestaens entschied diesen mit zwei Sekunden Vorsprung auf van der Poel. Van Kessel fuhr auf den dritten Rang. «Für mich war von Beginn weg klar, dass wir drei den Sieg untereinander ausmachen würden», meint ein zufriedener van der Poel. «Die letzte Runde war einfach ein langer Sprint und ich bin ganz zufrieden mit meiner Leistung.» Van der Poel führt nun auch nach dem zweiten Rennen die Tour an. Für Baestaens war es der erste Sieg an einer EKZ CrossTour überhaupt.
Mit einer starken Leistung schaffte es Timon Rüegg (Scott Development) als bester Schweizer auf den fünften Rang hinter Steve Chainel (Fra).

Steigende Teilnehmerzahlen und zufriedene Organisatoren

Die schnelle und kompakte Rennstrecke rund um den Hauptsitz des Weltradsportverbandes UCI bot den Zuschauer alles, was ein Cyclocross-Rennen zu bieten hat. So zeigte sich auch der OK-Präsident Laurent Dufaux sehr zufrieden mit dem Event. «Es war ein super Renntag. Das Wetter spielte mit, es gab nur kleinere Verletzungen und der Final der Herren bot ein Spektakel bis zum Schluss.» Der leichte Teilnehmeranstieg stimmt die beiden organisierenden Vereinen Cyclophile Aigle und Montreux-Rennaz-Cyclisme zusätzlich freudig. Speziell die Nachwuchskategorien konnten in diesem Jahr an Anmeldungen zulegen, dies freut Dufaux ganz besonders. «Der grosse Erfolg in den Nachwuchskategorien ist ein gutes Zeichen.»

Bern steht als nächstes an

Nächster Stopp der EKZ CrossTour ist in zwei Wochen im Rahmen des Telenet UCI Radquer-Weltcups. Neben den internationalen Weltcup-Rennen am Sonntag, 21. Oktober, stehen in Bern am Vortag, 20. Oktober, Wettkämpfe für die U13/U15 und U17-Kategorien auf dem Programm. Ebenso erhalten die Kleinsten beim Kids-Cross, sowie Breitensportler und Lizenzierte beim neuen Gravel Ride und Race eine Startmöglichkeit.

Links:
Ranglisten EKZ CrossTour Aigle
Eindrücke und Bilder zum Tag auf Facebook