350 Teilnehmende sorgen für einen erfolgreichen Afeno Quer und Bike Cup



Vor zehn Tagen ist die Saison der regionalen Trainingsrennserie «Afeno Quer und Bike Cup» mit dem Finallauf in Pfaffnau (LU) zu Ende gegangen. Eine Saison, welche mit acht Veranstaltungen und fast 350 Teilnehmer*innen ein voller Erfolg war. Wir blicken zurück und bereits ins 2022!

Text: Christian Rocha

Acht Samstage, acht unterschiedliche Strecken und acht unterschiedliche Organisatoren. In Aarwangen, Boningen, Holderbank, Riken, Balsthal, Möriken-Wildegg, Oekingen und Pfaffnau kamen samstags jeweils rund hundert Radquer- und MTB-Fahrer*innen zusammen. Von den Kids (total 113 Teilnehmende) über die Hobby- und Nachwuchskategorien bis zu den Eliteathleten nutzten alle die Startgelegenheiten. Einen Blick auf das Alter der Startenden zeigt, wie vielfältig der Afeno Quer und Bike Cup auch in diesem Jahr war: Der Älteste war 66-jährig, der Jüngste gerade mal drei Jahre alt.

Positive Rückmeldungen motivieren fürs 2022

Co-OK-Präsident Daniel Parpan blickt glücklich und zufrieden auf die letzten zwei Monate zurück: «Wir können ein sehr positives Fazit ziehen. Besonders gefallen hat uns die Teilnahme der vielen Kids. Wir sind dankbar, dass die Eltern schätzen, was wir für die Kleinsten machen.» Das Team um Parpan und seinem Partner Adrian Meier motiviert zudem, dass sie viele positive Rückmeldungen der Teilnehmer*innen erhielten.

So können Parpan und Meier auch bereits vorfreudig ins nächste Jahr schauen. Sie rechnen auch im 2022 mit einer Serie von sechs bis acht Rennen. Das Grundgerüst bleibt bestehen und so kann die Vorfreude auf die kommende Saison des Afeno Quer und Bike Cup bereits steigen.